Die Maisernte naht

Montag, 7. September 2020


Autor: Franz Strasser ABL


Dank der ausgeglichenen Niederschläge in diesem Jahr, reifen die Maisbestände nicht so rasch ab als in den letzten Jahren. Im Jahr 2019 war das durchschnittliche Erntedatum für Maiskornsilage der 26. September, bei einer Feuchtigkeit von 33 %. Laut Hagelversicherung sind wir beim Mais um 10 Tage später dran als letztes Jahr. In den Betrieben gehen teilweise die MKS- bzw. Ganzkornsilagevorräte zu Ende, sodass teilweise mit Getreide überbrückt werden muss. Daher warten schon viele sehnsüchtig auf den frischen Mais.

Was ist jetzt zu tun:

  • Maisbestände laufend kontrollieren. Der Einfluss des Standortes, des Schlages und der Sorte sind maßgeblich für den Reifezustand
  • Mykotoxin-Monitoring der LKs beachten: https://warndienst.lko.at/mykotoxine
  • Silo putzen
  • Gummidichtungen der Silotürl überprüfen und gegebenenfalls wechseln
  • Maismühle instand setzen
  • Der Ganzkornsilo sollte zumindest jedes 2. Jahr leer werden. Die etwas spätere Ernte heuer ist eine gute Gelegenheit dazu.
  • Erntemengen abschätzen und Zukauf von Mais oder Futterweizen überlegen
  • Siliermitteleinsatz frühzeitig überlegen und entsprechende Produkte besorgen. Dies ist gerade bei unzureichender Verdichtung sehr wichtig. Die gängigen Mittel auf Säure, Milchsäurebakterien und fermentativen Mikroorganismenbasis haben sich in den letz-ten Jahren bewährt. Genauere Infos dazu folgen.
<< zurück zur Übersicht
Maisbestände laufend kontrollieren
Maisbestände laufend kontrollieren
Siliermitteleinsatz überlegen und bestellen
Siliermitteleinsatz überlegen und bestellen
Silowände abputzen und Türl bzw. Dichtungen instand setzen
Silowände abputzen und Türl bzw. Dichtungen instand setzen